Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Detailansicht NEWS


Halina Wawzyniak, DIE LINKE: „Nein heißt Nein!“ gesetzlich verankern!

"Nein heißt Nein" – dass Halina Wawzyniak in ihrer Rede zur Reform des Sexualstrafrechts auf diese Selbstverständlichkeit hinweisen muss, zeigt, wie die Lage ist. Der Entwurf der Regierung lasse viele Schutzlücken im ‪#‎Sexualstrafrecht‬ offen, die der Gesetzentwurf der LINKEN schließe.

"Nein heißt Nein" – dass Halina Wawzyniak in ihrer Rede zur Reform des Sexualstrafrechts auf diese Selbstverständlichkeit hinweisen muss, zeigt, wie die Lage ist. Der Entwurf der Regierung lasse viele Schutzlücken im ‪Sexualstrafrecht‬ offen, die der Gesetzentwurf der LINKEN schließe. Gleichzeitig reiche eine gesetzliche Regelung nicht aus. Es müsse sich auch gesellschaftlich viel ändern – angefangen bei der immer noch vertretenen Auffassung vieler Männer, dass ein "Nein" einer Frau oftmals kein "Nein" sei.

www.youtube.com/watch