Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht NEWS


ver.di-Frauen haben auf Bundesebene Beschlüsse gefasst, die die Linksfraktion auch vertitt

Diese Ziele wurden am letzten Wochenende in Gelsenkirchen bei der Konferenz der LINKSFRAKTION: Tatort Niedriglohn mit gleichem Tenor aufgegriffen. Einen Mindestlohn von 10 € forderte DIE LINKE allerdings davon abweichend zusätzlich.

 

Auf der Bundesfrauenkonferenz im Mai in Fulda planten die Frauen, dass ihre Arbeit sich hauptsächlich drehen soll um: Existenzsicherung, soziale Sicherung und Schutz vor Altersarmut.- Sozialversicherungspflicht ab dem ersten Euro:

Steuer- und Abgaben-Privilegien für „geringfügig

entlohnte Beschäftigung“, die sogenannten Minijobs,

sollen beseitigt werden.

- Entgeltgleichheit ist eine Forderung für fast alleBereiche, in denen Frauen arbeiten. Insbesonderebei prekärer Beschäftigung wie Minijobs und Leiharbeitist Lohndumping zu beseitigen.

- Arbeitszeitverkürzung soll wieder in den Fokusgewerkschaftlicher Arbeitszeitpolitik gerücktwerden. Arbeitszeitmodelle allein genügten nicht,so eine Delegierte, denn hiermit sei derzeit eherArbeitszeitverlängerung die Folge.